<< >>
Schockierendes Erlebnis: Einbruch

einbruchunordnung

Situation: Wer noch nie mit einem Einbruch konfrontiert wurde, kann sich nicht vorstellen, wie dieses Erlebnis prägend sein kann. Zuerst kann man gar nicht glauben, was man sieht und dann kann man nicht mehr schlafen.

Nach Hause kommen. Es war bereits dunkel, als ich an jenem Montagabend von der Arbeit nach Hause kam. Als ich mich um 18 Uhr dem Eingang meiner Terrassenwohnung näherte, sah ich Licht im Innern. Das kam mir komisch vor. Doch ich dachte noch nichts Schlimmes dabei. Könnte ja sein, dass ich am Morgen vergessen hatte, das Licht auszuschalten. Doch als ich die Wohnungstüre aufschloss, traf mich fast der Schlag: Überall lagen Gegenstände am Boden. Schubladen und deren Inhalte lagen herum, Schranktüren waren geöffnet und Kleider, Toilettenartikel usw. fand ich am Boden vor. Jetzt war mir natürlich klar, weshalb das Licht noch brannte. Da ich nicht sicher war, ob sich die Einbrecher noch in der Wohnung befanden, schaute ich mich vorsichtig in allen Räumen um. Zum Glück waren sie nicht mehr da! Welche Erleichterung.

Schwachpunkt Balkontüre
Da sie offensichtlich nicht durch die Eingangstüre eingedrungen waren, wollte ich herausfinden, wie sie sich Zugang verschafft hatten. Obwohl überall die Jalousien geschlossen waren, hatten sie sich über die Balkontüre, die ins Schlafzimmer führte, Zugang verschafft. Die Spuren waren an der Türe noch gut sichtbar. Da waren Profis am Werk, die genau wussten, wie sie ihre Werkzeuge richtig einsetzen mussten.

einbrecher

Wertgegenstände
Nachdem ich die Polizei informiert hatte, schaute ich mir den Schaden genauer an. Zum Glück fehlte praktisch nichts, denn es waren so oder so keine Wertgegenstände zu finden. Trotzdem: Ich hatte ein ungutes Gefühl. Und dieses begleitete mich für lange Zeit. Denn: Wer in einer Parterrewohnung wohnt, ist einem gewissen Risiko ausgesetzt. Die ersten Nächte nach dem Einbruch waren nicht gerade angenehm und jedes Geräusch machte mich misstrauisch.

Die Polizei war rund zweieinhalb Stunden vor Ort, nahm die Spuren auf und erledigte den Papierkram. Gemäss den Angaben der Beamten ist so ein Einbruch nichts Aussergewöhnliches und zählt bereits zur Tagesordnung. Einfach unglaublich, was sich diese Einbruchtouristen erlauben und die Polizei nichts dagegen unternehmen kann.

Tipps: Es lohnt sich, keine Wertgegenstände zu Hause zu haben. Und Sicherheitsvorrichtungen für Türen und Fenster wären in den meisten Fällen ein erster Anfang, um sich zu schützen. Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, installiert eine Alarmanlage. Auch der alte Rat, das Licht schon während der Dämmerung automatisch einschalten zu lassen, ist eine Massnahme, die sich leicht und kostengünstig realisieren lässt. Wer seine Sicherheit noch weiter optimieren möchte, wendet sich idealerweise an Fachleute.

Bereit für Ihre Sicherheit: Die Alpha Security Sicherheitsdienste AG ist mit ihren Fachkräften seit über 15 Jahren erfolgreich in diversen Gemeinden im Kanton Aargau im Einsatz. Die Präsenz unserer uniformierten Einsatzkräfte wirkt präventiv und schreckt Einbrecher ab. Leben Sie in einem gefährdeten Gebiet? Bei einem Gespräch stellen wir Ihnen unsere Präventions-Dienstleistungen vor.

Ihr Alpha Security Team

Neuer Kommentar Neuer Kommentar
Trackback Trackbacks (0)
Permalink Permalink
Kategorien Revierdienste

Alpha Security
Sicherheitsdienste AG
5416 Kirchdorf
Tel. 056 200 20 50
info at alphasecurity dot ch

facebook logo     twitter logo